Schreinerei Dreher in Grosselfingen
Wir lassen nichts locker!


Sie suchen nach extravaganten oder einfachen Lösungen in Sachen Holz?

Beratung
Jetzt unverbindlich beraten lassen!

Aufwändige Schleif- und Restaurierungsarbeiten

Die Burg Hohenzollern bei Hechingen gilt als eine der schönsten Höhenburgen Deutschlands. Im Jahr 1061 erstmals urkundlich erwähnt, ist sie der Stammsitz der preußisch-brandenburgischen und der fürstlich-katholischen Linie des Hauses Hohenzollern.

Noch heute lebt der Urenkel des letzten deutschen Kaisers und preußischen Königs Wilhelm II. in dem alten Gemäuer. Im Frühjahr 2007 startete die Restaurierung der Innenräume in einem der Burgtürme. Hier sollen später auf mehreren Etagen Kunstausstellungen stattfinden. Mit den Renovierungsarbeiten beauftragte der Bauherr u.a. die Schreinerei Marcus Dreher.

Das Unternehmen aus dem nahegelegenen Grosselfingen musste zunächst die ein bis zwei Millimeter dicke Lackschicht von den historischen Dielenböden entfernen, was sich als „gar nicht so einfach“ herausstellte. Die hartnäckige Lackschicht konnte nicht geschliffen werden, statt dessen musste ihr mit einer Fräse zu Leibe gerückt werden. Erst danach konnten die Bodendielen zum groben Planschleifen gesäubert, überstehende Nägel versenkt und die Löcher mit Schleifstaub gefüllt werden. In weiteren Arbeitsschritten bauten die Holzhandwerker die beschädigten Dielen aus, brachten neue Traglattungen an den Unterzügen der Balkenlagen an und passten die stilgerecht hergestellten Bodendielen wieder ein.

Danach wurden mehrere Schleifgänge mit der großen Walzenschleifmaschine von Künzle & Tasin in unterschiedlichen Körnungen durchgeführt. Gemeinsam mit einem Außendienstmitarbeiter des Großhändlers Lotter & Liebherr wurde dazu ein Schleifplan für die aufwändigen Schleifarbeiten aufgestellt: Zuerst erfolgte ein Grobschliff mit Korn 24, danach mehrere Schleifgänge mit Korn 40 und 60. Im Anschluss folgten Schliffe mit Korn 80, die Körnung 100 sorgte für den Endschliff. Zur Oberflächenbehandlung wurde zunächst das Clou-Objektöl aufgebracht. Dann behandelte Dreher die historischen Dielen mit Clou Hartwachs-Öl: Durch Erwärmung flüssig gemacht, ließ man es in das Holz einziehen, bevor das überschüssige Material mit einer Tellerschleifmaschine und feinem Pad abgenommen wurde.

Die meisten Schleif- und Reparaturarbeiten mussten nach Betriebsschluss durchgeführt werden, damit die Besucher der Burg Hohenzollern nicht gestört wurden. Neben den Holzböden restaurierte die Schreinerei Dreher auch die massive Eiche-Eingangstür des Burgturms. Schadhafte Stellen an der schweren Turmtür wurden ausgebessert und der vorhandene Wetterschenkel gerichtet.

Quelle: www.raumausstattung.de